Quelle: https://readbooksandfallinlove.com/

#WritingFriday Juni 2020 No. 3

Das ist jetzt das erste Mal, seitdem ich wieder am Writing Friday teilgenommen habe, dass ich einen Beitrag nicht rechtzeitig fertiggestellt habe. Ich schiebe es auf das Wetter und meine damit verbundene Mattheit, dass ich gestern Abend einfach nur noch ins Bett wollte. 😀 Jetzt also mit ein bisschen Verspätung der dritte Beitrag für Juni.

Die Schreibaufgaben für Juni findet ihr >hier< und die anderen Teilnehmer*innen gibt es >hier bei Elizzy<.

 

Die letzten Beiträge:

Du wachst auf und steckst mitten in deinem aktuellen (oder vor kurzem gelesenen) Buch, was geht da vor? Und welches Buch ist es?

Jasmin trifft eine mutige Entscheidung; Erzähle welche, dies ist und was Mut für sie bedeutet.

 

Heute:

Deine vier Wände unterhalten sich darüber, dass du nun so viel zu Hause bist. Über was plaudern sie? Schreibe einen kreativen Dialog.


 

„Warum hockt sie eigentlich so oft drin, obwohl es schon Ende Juni ist? Die Vormieterin war viel öfter draußen um diese Zeit“, erinnert sich Wand Nummer 1 in Richtung Süden. An sie grenzen der Schreibtisch, Sofa, Hochbett mit Einbauregal, Küche und Kühlschrank. An ihr hängt sehr viel – Poster, Bilder, Whiteboard, Postkarten und die Verantwortung, das Hochbett zu halten.

„…Weil es so viel regnet?“, überlegt Wand 2 in Richtung Norden, zugestellt mit Kleiderschrank, einem weiteren Schrank, Kaninchenstall mit Unterschrank und Wäschekorb. Sie fühlt sich tatsächlich sehr beschränkt und ihre wichtigste Aufgabe ist wohl der WLAN-Router, welcher auf ihrer Seite angeschlossen ist. Ansonsten kommt ihr ausgesprochen wenig Aufmerksamkeit zuteil.

„Nein, das ist trotzdem unproportional. Ihre Uni-Aufgaben erledigt sie auch nur am Laptop. Und ist dir nicht aufgefallen, wie oft sie mich mit Online-Seminaren beschallt?!“, entgegnet Wand 1 erregt.

„Nein, ich bin so zugebaut, dass der Schall gar nicht bei mir ankommt…“, murmelt Wand 2 leicht angegriffen und verzieht sich umso mehr hinter den Kleiderschrank.

„Eure Probleme möchte ich haben“, klagt es aus der Küche. Wand Nummer 3, komplett untergegangen hinter der Einbauküche, klingt schwach und demotiviert. „Ihr seht wenigstens das Tageslicht! Ich ersticke hier in abgestandener Luft und den Küchenausdünstungen. Weil die Olle sich ja auch jeden Morgen Rührei machen muss!“

Wand 3 klingt leicht echauffiert. Sie schnauft durch die kleine abgedeckte Öffnung in der Wand, die sich in Plattenbauten „Abzug“ schimpft, aber kaum die benannten Ausdünstungen aus der Küchenluft entfernt.

Wand 4 aus dem Flur sagt dazu nichts und döst schnarchend vor sich hin. Sie ist ihre Stellung gewöhnt. An ihr wird immer nur flott vorbeigelaufen und mit viel Glück erfährt sie etwas Zuwendung durch die Bewohnerin, wenn diese beim Telefonieren wie ein getriebener Tiger durch die Wohnung marschiert.

Ein leises Kichern ertönt aus dem hinteren Teil der Wohnung.

„Ich kann mich nicht beschweren. Da sie nicht mehr so oft für Konzerte oder Reisen unterwegs ist, putzt sie das Bad wirklich regelmäßig“, freut sich Wand 5 im kleinen Bad und klatscht in ihre Fliesenwändehände.

 

5 Gedanken zu “#WritingFriday Juni 2020 No. 3

  1. Liebe Alina,
    ich habe mich gerade sehr gefreut, dass von dir doch noch ein Beitrag zum writingFriday kam! Und bei dem Gespräch zwischen deinen Wänden musste ich gerade sehr schmunzeln. Dir ist es irgendwie super gelungen, die Wände zu personalisieren!

    Ich wünsch dir noch ein schönes Wochenende,
    Luna

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s